Skip to main content

Saunabänke – die richtige Bank in der Sauna

Eine gute Saunabank ist die perfekte Bereicherung für die Sauna zu Hause und trägt dazu bei, die Sauna in eine Wohlfühloase zu verwandeln, in der man entspannende Momente genießen kann. Beim Kauf der Saunabank sollte man jedoch auf die spezifischen Ansprüche achten, die ein solcher Einrichtungsgegenstand für die Sauna erfüllen muss, um zweckmäßig und gleichzeitig bequem zu sein.

Gemütliches Verweilen beim Saunagang

Ein Saunagang ist für alle Menschen, die saunieren dürfen, entspannend und fördert die Gesundheit und die Abwehrkräfte. Deshalb ist es auch empfehlenswert, die Sauna öfter einmal zu benutzen. Ein Saunagang sollte daher ruhig 15 Minuten dauern. Natürlich möchte man diese Zeit gemütlich sitzend verbringen, um sich auch so richtig entspannen zu können.

Eine Saunabank ist genau das richtige Möbelstück für die Sauna, auf dem man sich sowohl setzen als auch lang ausstrecken kann. Liegend oder sitzend kann man eine geruhsame Auszeit beim Saunieren genießen. Darum gehört eine bequeme Sitzfläche zu den wichtigsten Elementen in der Heimsauna.

Saunabank Vergleich

123
FINNSA Sauna-Sitzbänke Erle-Holz Saunabank Erle SudoreWell® Saunabank aus hochwertigem Erlenholz Saunabank Erle Saunabank Kiefer Gr. IV Saunabank Kiefer
ModellFINNSA Sauna-Sitzbänke Erle-HolzSudoreWell® Saunabank aus hochwertigem ErlenholzSaunabank Kiefer Gr. IV
Preis

59,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

69,30 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

84,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu Amazon *Zu Amazon *Zu Amazon *

Spezielle Eigenschaften für die Sitzflächen

Die Sitzflächen in der Sauna sind in der Regel aus Holz hergestellt Holz ist robust und hat zu dem die Eigenschaft, Wärme zu speichern, ohne dabei selbst heiß zu werden. So kann man sich gefahrlos auf der Saunabank aus Holz niederlassen.

Wichtig ist es jedoch in jedem Fall, dass die Holzbank splitterfrei und glatt ist.

Doch längst nicht jedes Holz eignet sich für die feuchte, warme Atmosphäre in der Sauna.

Deshalb sollte man bei der Wahl der richtigen Bank auch zunächst einmal auf das Material achten und nur hochwertigstes Holz wählen. Wählt man nämlich nicht das richtige Holz, so beginnt die Sauna-Bank bald zu splittern, sich zu verziehen und schlimmstenfalls sogar zu Schimmeln.

Welches Holz für die Saunabänke?

Abachi Holz

Unter den Saunahölzern hat sich Abachi einen besonderen Namen gemacht. Das schnell wachsende Holz aus Afrika ist weitgehend splitter- und harzfrei und leitet auch kaum Wärme, so dass es eine Isolierfähigkeit hat, die für die Saunabank perfekt ist.

Gegen den Einsatz dieses an sich perfekten Holzes für die Saunabank spricht jedoch der Umweltschutz. Abachi Bäume kommen aus dem Regenwald, der wegen des Holzes systematisch abgebaut wird.

Espe

Das Holz der Espe ist ebenfalls gut für die Sitzfläche in der Sauna geeignet. Es ist als speziell behandeltes Thermo-Espenholz erhältlich. In dieser Form nimmt es kaum Feuchtigkeit auf, so dass sich so gut wie keine Pilze und Bakterien auf der Saunabank ansiedeln können. Es lohnt sich, in Thermo-Espe zu investieren, wenn man bei der Sauna-Bank auf höchste Hygiene Wert legt.

Hemlock Tanne

Das Holz der kanadischen Hemlock Tanne kann ebenfalls für die Holzbank in der Sauna zum Einsatz kommen, Es ist unempfindlich gegen Feuchtigkeit, leitet wenig Wärme und überzeugt außerdem durch ein elegantes Aussehen.

Tanne

Wer bei der Wahl von Holzmöbeln gerne auf die Ökobilanz achtet, kann sich auch für eine Saunabank aus einheimischer Tanne entscheiden. Das Holz unserer Tannen ist stabil und langlebig und weist außerdem nur wenig Harz sowie kaum Astlöcher auf.

Rotzeder Holz

Nicht zuletzt ist auch die Rotzeder ein ausgezeichnetes Baumaterial für die Saunabank. Das Holz kommt aus Kanada und den USA und fällt durch seine wunderschöne, besonders gleichmäßige Maserung auf. Einzigartig sind bei diesem Holz auch die Lufteinschlüsse, die eine natürliche Wärmeisolation bieten. Ein weiterer positiver Effekt der Rotzeder besteht darin, dass ihr Holz kaum splittert, was man für Saunabänke besonders zu schätzen weiß.

Die Rotzeder verströmt außerdem ätherische Öle, die in der Sauna eine doppelte Funktion haben. Zum einen erfüllt sich die warme Saunaluft mit einem angenehm holzigen Duft und zum anderen halten die ätherischen Öle Schädlingsbefall von der Sitzbank fern.

Linde

Wer ressourcenschonendes, einheimisches Holz sucht, für den ist das Lindenholz eine Empfehlung. Das Holz der Linde wird gern für die Innenausstattung von Saunen verwendet. Gerade die Bänke dürfen nicht harzen, was das Holz der Linde eine gute Wahl werden lässt. Ebenso ist es wärme- und feuchteresistent.

Erle

Die Vorteile der Linde treffen auch auf das Erlenholz zu. Auch diese Holzart ist harzarm und robust.

Kiefernholz

Ebenso einheimisch ist die Kiefer. Die Nutzung der heimischen Holzarten zieht eine postive Ökobilanz nach sich. Kiefer ist robust und hat gute Elastizitäts- und Festigkeitseigenschaften. Da es kaum zu Bildung von Rissen neigt, ist es für die Bänke ein besonders geeignetes Holz. Es sollte jedoch nur in Innensaunen verbaut werden. Im Außenbereich könnte es zuviel Wasser aufnehmen und aufquellen.

 

 

 

Saunabänke für die richtige Entspannung

Saunabänke für die richtige Entspannung

Unterschiedliche Gestaltungsformen

Die Bänke in der Sauna Können in unterschiedlichen Designs erhalten werden. Die einfacheren Standardbänke wirken oft rustikal und gemütlich. Wer eine besonders edle Glassauna und sehr glatten Wänden gestaltet hat, wird sich wahrscheinlich auch lieber für eine glatte Saunabank mit abgerundeten Endkanten entscheiden, auf der sich sehr bequem sitzen lässt.

Höhe, Breite und Länge der Bank werden natürlich in erster Linie von dem Platz bestimmt, den man in der eigenen Sauna für Zuhause zur Verfügung hat.

Möchte man ausgestreckt liegend saunieren, so sollte man eine Länge von der eigenen Körperlänge plus ein paar Zentimeter wählen. Dies kommt einer Saunaliege nahe. Doch wird der Begriff der Saunaliege mehr für das Liegen nach dem Saunagang benutzt.

Eine Sitzlänge ist zwischen 55 und 60 cm zu bevorzugen.

Ist kein Platz für eine so lange Sitzfläche, kann man in der kleineren Heimsauna natürlich auch genauso gut sitzend saunieren und die Länge der Bank passend zu der eigenen Sauna wählen.

Klappbar, freistehend oder eingebaut – Welche Saunabank ist die beste?

Für welchen Typ von Sitzbänken man sich für seine Sauna entscheidet, hängt letztlich immer von den eigenen Ansprüchen ab.

Mobile, freistehende Bänke

Benutzt man beispielsweise eine mobile Zeltsauna, so macht der Kauf einer klappbaren, kleinen Bank zum Saunieren Sinn. Diese Bänke lassen sich meistens mit wenigen Handgriffen auf- und zusammenklappen. Auf diese Weise sind sie besonders transportfreundlich und können auch leicht verstaut werden, wenn die Sauna nicht in Gebrauch ist.

Für eine kleine Heimsauna oder Gartensauna ist die freistehende Saunabank den Vorteil auf, dass sie leicht ausgewechselt werden kann und für eine gründlich Reinigung auch aus der Sauna entnommen werden kann.

Bei dieser Art muss beim Kauf auf einen festen und stabilen Stand geachtet werden. Einige Modelle haben dazu Antirutschunterlagen unter den Füßen.

Beispiele für martkübliche Größen sind folgende in cm:

  • 50 x 35 x 40
  • 60 x 35 x 40
  • 60 x 35 x 30
  • 65 x 35 x 40
  • 80 x 35 x 40

Fest eingebaute Stizbänke

Die fest eingebaute Saunabank hingegen bietet besonders hohe Stabilität und nimmt oft auch weniger Platz in Anspruch als ein freistehendes Modell. Eine eingebaute Bank wird genau nach den Maßen der Sauna angefertigt, so dass der zur Verfügung stehende Platz optimal ausgenutzt werden kann. Gerade in einer finnischen Sauna findet man die Sitzflächen fest integriert.

Mehr Bequemlichkeit in der Heimsauna

Freistehende Saunabank

Besonders bei der freistehenden Saunabank kann es sinnvoll sein, sich für ein Modell mit Lehne zu entscheiden. Möchte man den Aufenthalt in der Sauna sitzend genießen, so bietet eine Rückenlehne besonderen Komfort. Auch von Personen mit Rückenschmerzen werden die Bänke mit Rückenlehne in der Regel als besonders angenehm empfunden. Sie bieten eine Stütze für die Wirbelsäule, so dass man entspannt sitzen kann und Verspannungen von der wohligen Wärme gelöst werden.

Auflagen für Saunabänke

Besonderen Komfort beim Sitzen und Liegen erzielt man natürlich auch mit Auflagen für die Saunabänke. Diese können beispielsweise aus Gelschaum hergestellt sein und sich der Körperform anpassen. Wenn man solche Auflagen kauft, sollte man darauf achten, dass die Bezüge leicht abgenommen werden können.

Außerdem sollten sie schweißbeständig, antibakteriell und wasserabweisend sein, so dass man lange daran Freude hat und die Auflagen auch stets hygienisch sind. Möchte man keine Auflagen kaufen, so reicht auch ein Handtuch, das man auf die Bank legen kann, um diese sauber und von Schweiß geschützt zu halten.

Bestseller

Bestseller Nr. 1
Karibu Sauna Bank Größe 1*
  • Abmessungen: 138 x 55 x 9 cm Material: Espenholz Ausführung: naturbelassen
  • Karibu Sauna Bank Größe 1 aus massiven Espenholz.
  • 138 x 55 x 9 cm aus Espenholz
Bestseller Nr. 2
FINNSA Sauna-Sitzbänke Erle-Holz*
  • Belastbarkeit: 100 kg
  • Maße: L X B X H = 76 x 37 x 42 cm
  • Holz: Erle (massiv)
  • Gewicht: 6,5 kg
Bestseller Nr. 3

Pflege der Sauna Sitzbänke

  1. Die Saunabank ist in der Regel aus naturbelassenem Holz hergestellt und braucht daher wenig Pflege.
  2. Wird die Sauna richtig benutz und besteht genügend Belüftung, so wird man wenig Ärger mit Schimmelpilz und Keimen haben.
  3. Beim Saunagang wird für die Hygiene ein Saunahandtuch auf die Bank gelegt.
  4. Die Reinigung der Sitzflächen sollte nach jeden Saunagang erfolgen.
  5. In jedem Falle sollte man es vermeiden, die Bänke mit Holzschutzmitteln zu pflegen oder mit scharfen Putzmitteln zu reinigen. Diese könnten nämlich beim nächsten Saunagang giftige Dämpfe erzeugen.
  6. Möchte man die Sitzfläche desinfizieren, so sollte man dazu ein spezielles Desinfektionsmittel benutzten, das für den Gebrauch in der Sauna geeignet ist. Diese werden oft als Spray angeboten und lassen sich sehr leicht einsetzen.
  7. Sollte es zu Verunreinigungen und Flecken auf der Sitzbank gekommen sein, so lassen sich diese mit feinem Holzschleifpapier entfernen. Bei tiefporigen Flecken kann es auch nötig sein, gröberes Schleifpapier einzusetzen. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass die Oberfläche der Bank dabei stets glatt bleibt.
  8. Für die Reinigung der Saunabänke können ebenso die Tipps zur Sauna Reinigung beachtet werden.
Redaktion Heimsauna

Letzte Artikel von Redaktion Heimsauna (Alle anzeigen)

Scroll Up